05.04.2017
Zahlen Sie Kirchensteuer? Dann wissen Sie bestimmt, dass diese als Sonderausgabe Ihr zu versteuerndes Einkommen mindert, denn die Kirchensteuer z√§hlt zu den gesetzlich beg√ľnstigten Privatausgaben. Aber nicht nur auf die Einkommensteuer wird... mehr
04.04.2017
Ist eine juristische Person (z.B. eine GmbH) finanziell, wirtschaftlich und organisatorisch in ein Unternehmen eingegliedert, liegt eine sogenannte umsatzsteuerliche Organschaft vor, so dass die juristische Person als Organgesellschaft zu einem... mehr
03.04.2017
Als privater Grundst√ľckseigent√ľmer wei√ü man: Wenn man sein Grundst√ľck erst zehn Jahre nach dem Kauf wieder ver√§u√üert, dann wird der Verkaufsgewinn nicht besteuert. Anders sieht es aus, wenn man als Unternehmer ein Betriebsgrundst√ľck... mehr
02.04.2017
Hat ein Unternehmer in einer Rechnung f√ľr eine Lieferung oder sonstige Leistung einen h√∂heren Umsatzsteuerbetrag offen ausgewiesen, als er nach dem Umsatzsteuergesetz (UStG) f√ľr diesen Umsatz schuldet, so schuldet er auch den ausgewiesenen... mehr
01.04.2017
Eine (Teilwert-)Abschreibung, die eine Kapitalgesellschaft auf die Beteiligung an einer anderen Kapitalgesellschaft vornimmt, wirkt sich schon seit 2001 nicht mehr steuerlich aus. Die Praxis reagierte auf diese Gesetzesänderung, indem die... mehr
31.03.2017
Kennen Sie das? Sie kommen nichts B√∂ses ahnend zu Ihrem Auto und es klebt ein Kn√∂llchen wegen Falschparkens hinter dem Scheibenwischer. Ein Ticket f√ľr ein privates Fahrzeug bedeutet in der Regel kein steuerliches Problem. Aber ein Kn√∂llchen im... mehr
30.03.2017
Eigentlich ist das Prinzip recht einfach: Stellt ein Unternehmer eine Rechnung mit Umsatzsteuer aus, muss er die ausgewiesene Steuer an das Finanzamt abf√ľhren. Dies gilt auch dann, wenn er versehentlich den verkehrten Steuersatz gew√§hlt oder die... mehr
29.03.2017
Es gibt nur wenige Rechtsfragen, in denen die Finanzämter eine steuerzahlerfreundlichere Position vertreten als der Bundesfinanzhof (BFH). Hierzu gehört die Frage nach der Absetzbarkeit von Unfallkosten, die Arbeitnehmern auf dem Weg zwischen... mehr
28.03.2017
Unwissenheit sch√ľtzt vor Strafe nicht: Diesen Grundsatz gab es schon im r√∂mischen Recht. Im deutschen Sprachraum wurde er zwar als Volksweisheit √ľbernommen, im deutschen Strafrecht sch√ľtzt Unwissenheit in den meisten F√§llen aber doch vor einer... mehr
27.03.2017
F√ľr Fahrten zwischen Wohnung und erster T√§tigkeitsst√§tte k√∂nnen Arbeitnehmer 0,30 ‚ā¨ pro Entfernungskilometer als Werbungskosten absetzen. Mit dem Ansatz dieser Pauschale sind s√§mtliche Kosten abgegolten, die f√ľr diese Fahrtwege entstehen... mehr
|<< << 3 4 5 6 7 8 9 > >>|