15.01.2009
Der sog. √úbungsleiterfreibetrag von 2.100 ‚ā¨ f√ľr bestimmte nebenberufliche T√§tigkeiten kann auch bei einer T√§tigkeit f√ľr eine juristische Person √∂ffentlichen Rechts beansprucht werden, die in einem anderen Staat der EU ans√§ssig ist.... mehr
15.01.2009
Lohnsteueranmeldungen sind viertelj√§hrlich statt monatlich abzugeben, wenn die Lohnsteuer f√ľr das vorangegangene Jahr nicht mehr als 4.000 ‚ā¨ betragen hat (bisher 3.000 ‚ā¨). J√§hrliche Anmeldungen sind abzugeben bei Vorjahreslohnsteuer bis 1.000... mehr
15.01.2009
Der Ort der sonstigen Leistung ist neu geregelt mit Wirkung ab 2010. Dieser Ort entscheidet bei grenz√ľberschreitenden Sachverhalten dar√ľber, in welchem Land der Umsatz zu versteuern ist. Nach neuem Recht, das in der EU generell gelten wird, werden... mehr
15.01.2009
Steuerfreie Ums√§tze: Eine Verpflichtung zur Ausstellung einer Rechnung im umsatzsteuerlichen Sinne besteht nicht mehr, wenn der Umsatz steuerfrei ist. F√ľr bestimmte steuerfreie Ums√§tze ist aber weiterhin eine umsatzsteuerliche Rechnung... mehr
15.01.2009
Verg√ľtungen an Steuerausl√§nder: Die Pflicht des Schuldners bestimmter Verg√ľtungen bei Zahlungen, Abzugsteuer einzubehalten (Quellensteuer), erf√§hrt ab 2009 Modifizierungen: Der Steuerabzug betr√§gt nun grunds√§tzlich 15 % der Einnahmen zzgl.... mehr
15.01.2009
Einem Arbeitnehmer wurde am 25. September zum 31. Oktober gek√ľndigt. Er beauftragte am 28. September einen Rechtsanwalt mit der Erhebung einer K√ľndigungsschutzklage. Diese ist innerhalb von drei Wochen nach Zugang der schriftlichen K√ľndigung beim... mehr
15.01.2009
Seit dem 1.1.2009 sind Arbeitgeber bestimmter Branchen, in denen ein erh√∂htes Risiko f√ľr Schwarzarbeit bestehen soll, zu Sofortmeldungen an die Datenstelle der deutschen Rentenversicherung verpflichtet. Unabh√§ngig von der Monatsabrechnung sind... mehr
15.12.2008
√úbernimmt der Arbeitgeber gegen seinen Arbeitnehmer verh√§ngte Bu√ügelder oder strafrechtliche Geldauflagen, ist darin Arbeitslohn zu sehen, wenn der Arbeitgeber nicht aus ganz √ľberwiegend eigenbetrieblichem Interesse handelt. Dies hat der... mehr
15.12.2008
Darf ein Arbeitnehmer einen betrieblichen Pkw auch privat nutzen, hat er die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstäte als geldwerten Vorteil zu versteuern. Dieser beträgt 0,03% des Listenpreises je Entfernungskilometer. Nach der Rechtsprechung des... mehr
15.12.2008
Bis zum Jahr 2006 konnten die Kosten f√ľr Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsst√§tte als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben pauschal je Arbeitstag in H√∂he von 0,30 ‚ā¨ pro Entfernungskilometer (Entfernungspauschale, sog. Pendlerpauschale)... mehr
|<< << 341 342 343 344 345 346 347 > >>|