16.04.2008
Eine Rechtsanwaltsozietät erwarb Wertpapiere mit betrieblichen Mitteln. Beim Verkauf ergab sich ein Verlust, den die Sozietät bei der Einnahme-Überschussrechnung als Betriebsausgaben geltend machte. Das Finanzamt erkannte diese nicht an, weil nach... mehr
16.04.2008
Die Vermietung von Räumen durch den Arbeitnehmer an den Arbeitgeber wird von der Finanzverwaltung unter bestimmten Voraussetzungen anerkannt. Für den Arbeitnehmer hat dies den Vorteil, dass er die Kosten des Zimmers als Werbungskosten bei den... mehr
16.04.2008
Eine einem Ingenieur ähnliche Tätigkeit (freiberufliche Tätigkeit) liegt vor, wenn ein selbständiger Diplom-Informatiker qualifizierte System-Software oder Anwender-Software entwickelt und dabei die Bereiche Planung, Konstruktion und Überwachung... mehr
16.04.2008
Eine Sozietät aus Freiberuflern lud anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Praxis Mandanten, Geschäftsfreunde, Kollegen und Mitarbeiter zu einer Jubiläumsfeier ein. Das Finanzamt wollte die Kosten der Feier nicht als Betriebsausgaben absetzen,... mehr
16.04.2008
Land- und Forstwirte können ihren Gewinn nach Durchschnittssätzen ermitteln, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:Sie dürfen nicht gesetzlich zum Führen von Büchern oder Erstellen von Abschlüssen verpflichtet sein, die... mehr
16.04.2008
Eine Lohnsteuerbescheinigung ist eine Urkunde, die dem leichteren Nachweis steuerlicher Verhältnisse bei der Einkommensteuerveranlagung dient. Sie ist ein Beweispapier über den Lohnsteuerabzug, so wie er tatsächlich stattgefunden hat. Einwendungen... mehr
16.04.2008
Umsatzsteuerlich kann eine Rechnung auch in Form eines notariellen Kaufvertrags erteilt werden, z.B. bei Verkauf eines GrundstĂĽcks. Wird eine solche Rechnung berichtigt, z.B. weil zur Umsatzsteuerpflicht optiert wurde, obwohl es sich um eine nicht... mehr
16.04.2008
Der Vorsteuerabzug setzt u.a. voraus, dass eine Rechnung vorliegt. Diese muss bestimmte Pflichtangaben enthalten, wie z.B. eine fortlaufende Nummer. Bei der Vergabe der Rechnungsnummern ist keine zahlenmäßige Abfolge zwingend einzuhalten. Da die... mehr
16.04.2008
Bei bestimmten Bauleistungen schuldet nicht der beauftragte Unternehmer die Umsatzsteuer, sondern der Auftraggeber bzw. Kunde. Dies gilt nur bei Umsätzen, bei denen das Nettoentgelt 500 € übersteigt. Die Oberfinanzdirektion Frankfurt/Main hat in... mehr
16.04.2008
Der Bundesfinanzhof hatte bislang nur entschieden, dass eine von einer GmbH ausgestellte Rechnung zum Vorsteuerabzug berechtigt, wenn der in der Rechnung angegebene Sitz der Gesellschaft bei AusfĂĽhrung der Leistung und bei der Rechnungsausstellung... mehr
|<< << 358 359 360 361 362 363 364 > >>|