13.06.2008
Nach der sog. Abf√§rberegelung werden s√§mtliche Eink√ľnfte einer Personengesellschaft zu ge- werblichen erkl√§rt, wenn sie gewerbliche Eink√ľnfte hat, auch wenn diese nur einen geringen Teil ihrer gesamten Eink√ľnfte ausmachen. Dies ist anders als... mehr
13.06.2008
Geldanlagen, Wertpapiere und andere Kapitalanlagen, z.B. Darlehen, sind bei einem Freiberufler in der Regel kein Betriebsverm√∂gen. Verluste aus derartigen Anlagen sind daher steuerlich nicht bei den freiberuflichen Eink√ľnften zu ber√ľcksichtigen.... mehr
13.06.2008
Die Verschonung der freien Berufe, der sonstigen selbständig Tätigen und der Landwirte von der Gewerbesteuer verstößt nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts auch weiterhin nicht gegen das Grundgesetz. Es gebe nach wie vor ausreichende... mehr
13.06.2008
Kauft ein Landwirt ein Grundst√ľck mit einem Bodenschatz (z.B. einem Sand- oder Kiesvorkom- men) in der Absicht, es einem Abbauunternehmen zu verpachten, kann der Bodenschatz nicht dem Betriebsverm√∂gen des Landwirts zugeordnet werden. Er bildet... mehr
13.06.2008
Werbefirmen stellen h√§ufig verschiedenen Institutionen (z.B. sozialen Einrichtungen, Vereinen, Verb√§nden) Kraftfahrzeuge mit Werbeaufschrift zur Verf√ľgung. Die betreffende Institution verpflich- tet sich daf√ľr, das Fahrzeug bis zum Vertragsende... mehr
13.06.2008
√úbernimmt der Arbeitgeber f√ľr einen leitenden Angestellten dessen Mitgliedsbeitr√§ge an einen Wirtschaftsclub, liegt darin kein steuerpflichtiger Arbeitslohn. Voraussetzung dazu ist aber, dass die Mitgliedschaft im eigenbetrieblichen Interesse des... mehr
15.05.2008
Aufstockungsbeträge, die ein Arbeitgeber im Rahmen der Altersteilzeit zahlt, sind steuerfrei. Dies gilt jedoch nicht, wenn der Arbeitnehmer nicht tatsächlich die Hälfte der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit arbeitet, sondern der Arbeitgeber... mehr
15.05.2008
L√§nger anhaltende Verluste werden unter bestimmten Voraussetzungen als sogenannte Liebhaberei nicht mehr steuerlich anerkannt. Es werden private Motive f√ľr die Inkaufnahme der Verluste unterstellt. Streitig ist hierbei oft, wie lange die... mehr
15.05.2008
Ob ein in Form von Warengutscheinen geleistetes Urlaubsgeld als Sachlohn zu behandeln ist und damit der Rabattfreibetrag in H√∂he von derzeit 1.080 ‚ā¨ f√ľr vom Arbeitgeber erhaltene Waren oder Dienstleistungen (Sachlohn) zu gew√§hren ist, war... mehr
15.05.2008
Die Entgelte f√ľr sportliche Veranstaltungen sind umsatzsteuerfrei, wenn es sich um u.a. um Teilnahmegeb√ľhren handelt. Bei der Erteilung von Golf-Einzelunterricht an einzelne Mitglieder eines Golfclubs durch einen angestellten Trainer handelt es... mehr
|<< << 362 363 364 365 366 367 368 > >>|