16.04.2008
Auch Heimbewohner k√∂nnen die Steuererm√§√üigung f√ľr haushaltsnahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn ein eigenst√§ndiger und abgeschlossener Haushalt in einem Heim besteht. Die R√§umlichkeiten des Heimbewohners m√ľssen von ihrer Ausstattung... mehr
16.04.2008
Die Beitr√§ge f√ľr die Kranken- und Pflegeversicherung k√∂nnen in begrenzter H√∂he (ab 2005 bei Selbst√§ndigen bis 2.400 ‚ā¨ und Nichtselbst√§ndigen bis 1.500 ‚ā¨) in der Einkommensteuererkl√§rung als Sonderausgaben abgezogen werden. Dies gilt sowohl... mehr
14.03.2008
Eltern erhalten f√ľr ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, nur Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag, wenn die Eink√ľnfte oder Bez√ľge des Kindes 7.680 ‚ā¨ nicht √ľbersteigen. Zu den zu ber√ľcksichtigenden Bez√ľgen des Kindes z√§hlt auch... mehr
14.03.2008
Eine Studentin hatte sich gegen√ľber einem Fernsehsender verpflichtet, an einer sogenannten Dating-Show teilzunehmen. Ihre Aufgabe war es, zusammen mit einem Partner ihren Familien glaubw√ľrdig vorzuspielen, dass sie sich w√§hrend dieser Dating-Show... mehr
14.03.2008
Durch das Alterseink√ľnftegesetz wurde mit Wirkung ab 2005 die Steuer auf Altersrenten grundlegend neu geregelt. Altersrenten sollen im Grundsatz statt der bisherigen Besteuerung nur mit dem Ertragsanteil, der meist unter 30 % gelegen hat, in voller... mehr
14.03.2008
Nach dem Investitionszulagengesetz 2007 werden Erstinvestitionen von Betrieben des verarbeitenden Gewerbes, der produktionsnahen Dienstleistungen sowie des Beherbergungsgewerbes gef√∂rdert. Die Abgrenzung der beg√ľnstigten Betriebe untereinander und... mehr
14.03.2008
Das Schreiben befasst sich mit dem Untergang eines Verlustvortrags einer GmbH oder AG im Fall von Anteils√ľbertragungen. Erfolgen diese innerhalb von f√ľnf Jahren zu mehr als 25 %, geht der Verlustvortrag unter bestimmten Voraussetzungen anteilig... mehr
14.03.2008
Das Schreiben betrifft die umstrittene Vorschrift zur sog. Zinsschranke, wonach der Betriebsausgabenabzug f√ľr Zinsaufwendungen in bestimmten F√§llen beschr√§nkt wird (ung√ľnstigstenfalls auf 30 % der Aufwendungen). Es werden zun√§chst die einzelnen... mehr
14.03.2008
Im Zuge der Unternehmensteuerreform wurden die Hinzurechnungsvorschriften bei der Gewerbesteuer f√ľr Nutzungsentgelte grundlegend neu gefasst. Zu den hinzurechnungspflichtigen Entgelten geh√∂ren u.a. 25 % der Schuldzinsen, Skonti und √Ąhnliches, 25 %... mehr
14.03.2008
In Ehevertr√§gen und anderen familienrechtlichen Vertr√§gen (z.B. Erbvertr√§gen, Verm√∂gens√ľbergaben an Kinder u.a.) wird h√§ufig eine Abfindung daf√ľr gezahlt, dass der Empf√§nger der Abfindung auf Anspr√ľche verzichtet. Handelt es sich um Verzicht... mehr
|<< << 365 366 367 368 369 370 371 > >>|