09.11.2020

Vergabe der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: Bundeszentralamt f├╝r Steuern informiert

Es gehen derzeit vermehrt Antr├Ąge auf die Vergabe einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) bzw. Mitteilung der dazu gespeicherten Daten beim Bundeszentralamt f├╝r Steuern (BZSt) ein.

In diesem Zusammenhang weist das BZSt darauf hin, dass die USt-IdNr. ausschlie├člich auf schriftlichen Antrag vergeben wird. Das gilt auch f├╝r allgemeine Fragen zur Vergabe bzw. zu allen Fragen bez├╝glich der gespeicherten Daten oder der Eintragung von EU-Adressen.

Der schriftliche Antrag muss den Namen und die Anschrift der Antragstellerin oder des Antragstellers, das Finanzamt, bei dem das Unternehmen gemeldet ist, sowie die Steuernummer, unter der das Unternehmen gef├╝hrt wird, enthalten. Es besteht zudem die M├Âglichkeit, den Antrag ├╝ber das Kontaktformular zum Thema ÔÇ×Vergabe der USt-IdNr.ÔÇť zu stellen. F├╝r die Kl├Ąrung von R├╝ckfragen empfiehlt es sich, die Telefon- und Faxnummer zu hinterlegen.

Hinweis: Damit der Antrag durch das BZSt erfolgreich bearbeitet werden kann, ist es erforderlich, dass der Antragsteller beim zust├Ąndigen Finanzamt umsatzsteuerlich gef├╝hrt wird und dem BZSt diese Daten bereits ├╝bermittelt worden sind. Der Antrag wird ├╝blicherweise innerhalb von 48 Stunden bearbeitet.




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf├Ąltiger Bearbeitung nicht ├╝bernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück