04.01.2019

Umsatzsteuer-Voranmeldung: Muster f√ľr das Jahr 2019 ver√∂ffentlicht

Das Bundesfinanzministerium hat am 08.10.2018 die Muster der Vordrucke f√ľr Umsatzsteuer-Voranmeldungen f√ľr das Jahr 2019 ver√∂ffentlicht. F√ľr die Voranmeldungszeitr√§ume ab Januar 2019 sind die folgenden Vordruckmuster vorgesehen:

√Ąnderungen gibt es f√ľr Leistungen, die dem Reverse-Charge-Verfahren unterliegen. In den F√§llen der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempf√§ngers nach ¬ß 13b UStG waren bisher die Ums√§tze sowohl vom leistenden Unternehmer als auch vom Leistungsempf√§nger in den daf√ľr vorgesehenen Zeilen der Umsatzsteuer-Voranmeldung gesondert anzugeben. Diese Unterteilung ist k√ľnftig teilweise nicht mehr erforderlich. Was dann in den Vordruckmustern von wem genau einzutragen ist, er√∂rtert das hier als Quelle herangezogene BMF-Schreiben.

Ab 01.01.2019 sind daher steuerpflichtige Ums√§tze, f√ľr die der Leistungsempf√§nger die Steuer nach ¬ß 13b UStG schuldet, vom leistenden Unternehmer in der Umsatzsteuer-Voranmeldung insgesamt und ausschlie√ülich in der Zeile 39 anzugeben.

Der Leistungsempf√§nger, der die Steuer nach ¬ß 13b UStG schuldet, hat in der Umsatzsteuer-Voranmeldung steuerpflichtige sonstige Leistungen eines im √ľbrigen Gemeinschaftsgebiet ans√§ssigen Unternehmers in der Zeile 48, Ums√§tze, die unter das Grunderwerbsteuergesetz fallen, in der Zeile 49 und andere Leistungen in der Zeile 50 einzutragen.

Hinweis: Die Umsatzsteuer-Voranmeldung 2019 sowie der Antrag auf Dauerfristverl√§ngerung/die Anmeldung der Sondervorauszahlung 2019 sind grunds√§tzlich nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfern√ľbertragung authentifiziert zu √ľbermitteln.




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf√§ltiger Bearbeitung nicht √ľbernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück