05.11.2018

Lohnsteuerabzug 2018: Faktorverfahren kann bis zum 30. November beantragt werden

Wer verheiratet ist oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt, kann √ľber die Wahl der Steuerklasse selbst beeinflussen, wie viel Lohnsteuer vom Arbeitslohn monatlich einbehalten wird und wie hoch damit letztlich sein Nettolohn ausf√§llt.

Frischverm√§hlte werden vom Finanzamt zun√§chst automatisch in die Steuerklassen IV/IV eingruppiert - und zwar unabh√§ngig davon, ob beide Partner berufst√§tig sind. Die Lohnsteuerbelastung √§ndert sich durch diesen Wechsel aber in der Regel nicht, weil die Steuerklasse IV im Wesentlichen der Steuerklasse I entspricht. Die Eingruppierung in die Steuerklassen IV/IV kann allerdings ung√ľnstig sein, wenn nur ein Partner berufst√§tig ist oder die erzielten Einkommen beider Partner sehr unterschiedlich ausfallen. In diesen F√§llen bietet sich die Wahl der Steuerklassenkombination III/V oder des sogenannten Faktorverfahrens an.

Die Steuerklassenkombination III/V f√ľhrt zum insgesamt geringsten Lohnsteuerabzug, wenn einer der Partner mehr als 60 % des gemeinsamen Arbeitslohns erzielt - er wird dann in die Steuerklasse III eingruppiert; der andere Partner erh√§lt die Steuerklasse V.

Hinweis: In dieser Konstellation m√ľssen die (Ehe-)Partner sehr h√§ufig damit rechnen, dass ihr Einkommensteuerbescheid sp√§ter zu einer Steuernachzahlung f√ľhrt. Entspricht das Verh√§ltnis der Arbeitseinkommen 60 % (in Steuerklasse III) zu 40 % (in Steuerklasse V), ist die Steuerklassenkombination III/V so konzipiert, dass die Summe der Lohnsteuerabzugsbetr√§ge beider Partner in etwa der zu erwartenden Jahressteuer entspricht, so dass es zu keiner Steuernachzahlung kommt.

Eheleute und eingetragene Lebenspartner haben alternativ die M√∂glichkeit, sich vom Finanzamt die Steuerklasse IV mit einem Faktor - einem steuermindernden Multiplikator - eintragen zu lassen. Bei jedem Partner wird dann der Grundfreibetrag ber√ľcksichtigt, zudem reduziert sich durch den Faktor die einzubehaltende Lohnsteuer entsprechend der Wirkung des Splittingverfahrens. Im Ergebnis wird durch das Faktorverfahren sehr genau die sp√§tere tats√§chliche gemeinsame Steuerbelastung in Abzug gebracht, so dass bei der Einkommensteuerveranlagung weder hohe Nachzahlungen noch hohe Erstattungen zu erwarten sind.

W√§hlen Eheleute das Faktorverfahren oder die Steuerklassenkombination III/V, sind sie f√ľr das entsprechende Jahr zur Abgabe einer Einkommensteuererkl√§rung verpflichtet.

Hinweis: Wer f√ľr 2018 noch die Steuerklasse wechseln oder das Faktorverfahren nutzen m√∂chte, muss dies sp√§testens bis zum 30.11.2018 bei seinem Wohnsitzfinanzamt beantragen.




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf√§ltiger Bearbeitung nicht √ľbernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück