16.02.2010

Private Einkommensteuererstattungsanspr√ľche und -schulden des Erblassers

Einkommensteuererstattungen bzw. -schulden des Erblassers k√∂nnen bei der Erbschaftsteuer zu ber√ľcksichtigen sein. Dies h√§ngt davon ab, ob sie f√ľr Veranlagungszeitr√§ume vor oder nach dem Tode des Erblassers entstanden sind.

Steuererstattungsanspr√ľche f√ľr Veranlagungszeitr√§ume, die vor dem Todeszeitpunkt des Erblassers endeten, sind mit Ablauf des jeweiligen Kalenderjahrs entstanden. Sie geh√∂ren zum steuerpflichtigen Erwerb. Dementsprechend k√∂nnen Schulden als Nachlassverbindlichkeit abgezogen werden.

Steuererstattungsanspr√ľche f√ľr den Veranlagungszeitraum, in den der Todeszeitpunkt des Erblassers f√§llt, entstehen erst mit Ablauf des Kalenderjahrs. Sie geh√∂ren daher nicht zum steuerpflichtigen Erwerb. Schulden sind in diesem Fall keine Nachlassverbindlichkeiten. (FinMin. Baden-W√ľrttemberg)




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf√§ltiger Bearbeitung nicht √ľbernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück