10.11.2017

Langzeitstudent: Keine Werbungskosten f√ľr ein Studium ohne k√ľnftige Einnahmen

Kosten eines Studiums im Rahmen der Erstausbildung sind in der Regel Sonderausgaben und mindern die pers√∂nliche Einkommensteuerlast. Allerdings zahlen die meisten Studenten gar keine oder nur sehr wenig Steuern, so dass die Wirkung des Sonderausgabenabzugs nahezu verpufft. Wird ein Studium aber erst nach einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung aufgenommen, k√∂nnen die Kosten daf√ľr als Werbungskosten geltend gemacht werden. In diesem Fall k√∂nnen sich die Ausbildungskosten auch dann auswirken, wenn der Student gar kein Einkommen erzielt, denn ein einkommensteuerlich relevanter Verlust kann in sp√§tere Jahre vorgetragen und dann mit einem steuerpflichtigen Einkommen verrechnet werden.

In beiden F√§llen gilt allerdings ein zwingender Grundsatz: Ohne den sogenannten Erwerbszusammenhang - das hei√üt ohne k√ľnftig zu erwartende Einnahmen aus einer angestrebten beruflichen T√§tigkeit - sind Studienkosten steuerlich nicht abzugsf√§hig, weder als Sonderausgaben noch als Werbungskosten.

Das musste auch ein Student der Theaterwissenschaften aus Schleswig-Holstein schmerzlich erfahren. Er hatte sich im Jahr 2006 im Alter von 63 Jahren zu diesem Studium entschlossen und im Jahr 2015 immer noch nicht den Abschluss erreicht. Obwohl er sehr gute Zeugnisse vorweisen konnte, bezweifelte das Finanzgericht Schleswig-Holstein, dass der Student jemals seine Kosten durch eine sp√§tere Berufst√§tigkeit w√ľrde ausgleichen k√∂nnen bzw. dies √ľberhaupt vorh√§tte. Verschiedene Nachweise √ľber Gespr√§che, die sich um seine berufliche Zukunft drehten, deuteten eher in Richtung Praktikum und Dissertation. Der Erwerbszusammenhang mit dem Studium fehlte daher aus objektiver Sicht - es handelte sich rundweg um ein Studium mit privatem Hintergrund. Somit sind s√§mtliche damit in Verbindung stehenden Kosten der privaten Lebensf√ľhrung zuzuordnen und nicht abzugsf√§hig. Die Einkommensteuerbescheide seit 2006 wurden daher r√ľckwirkend ge√§ndert.

Hinweis: Sie haben Fragen zur Geltendmachung von Kosten im Rahmen einer ersten oder einer weiteren Ausbildung? Gerne analysieren wir Ihre ganz konkrete Situation in einem Beratungsgespräch und erörtern mit Ihnen Ihre steuerlichen Möglichkeiten.




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf√§ltiger Bearbeitung nicht √ľbernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück