15.12.2009

Vorsteuer-Verg├╝tungsverfahren f├╝r im Inland ans├Ąssige Unternehmer

Im Inland ans├Ąssige Unternehmer k├Ânnen sich die Umsatzsteuer, die ihnen in einem anderen Mit-gliedstaat der EU von einem Unternehmer in Rechnung gestellt wurde, erstatten lassen. Aus einem Schreiben der Finanzverwaltung ergibt sich zur Stellung der Antr├Ąge ab dem 1.1.2010 Folgendes:

Die Antr├Ąge auf Verg├╝tung von Vorsteuerbetr├Ągen in einem anderen Mitgliedstaat sind nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfern├╝bertragung dem Bundeszentralamt f├╝r Steuern (BZSt) zu ├╝bermitteln. Der Antragsteller muss authentifiziert sein. In dem Verg├╝tungsantrag ist die Steuer f├╝r den Verg├╝tungszeitraum zu berechnen. Der Verg├╝tungsantrag ist bis zum 30. 9. des auf das Jahr der Ausstellung der Rechnung folgenden Kalenderjahres zu stellen. F├╝r die Einhaltung der Frist gen├╝gt der rechtzeitige Eingang des Verg├╝tungsantrags beim BZSt. Der Verg├╝tungsbetrag muss mindestens 50 ÔéČ, bei einem Antrag f├╝r einen Zeitraum von mindestens drei Monaten mindestens 400 ÔéČ betragen. Der Unternehmer hat in dem Verg├╝tungsantrag Folgendes anzugeben:

Neben diesen Angaben sind in dem Verg├╝tungsantrag f├╝r jeden Mitgliedstaat der Erstattung und f├╝r jede Rechnung oder jedes Einfuhrdokument folgende Angaben zu machen:

Auf Verlangen der einzelnen Mitgliedstaaten haben die Unternehmer ggf. zus├Ątzliche Angaben zu machen. Betr├Ągt die Bemessungsgrundlage in der Rechnung oder dem Einfuhrdokument mindestens 1.000 ÔéČ (bei Rechnungen ├╝ber Kraftstoffe mindestens 250 ÔéČ), hat der Unternehmer - elektronische - Kopien der Rechnungen oder der Einfuhrdokumente dem Verg├╝tungsantrag beizuf├╝gen, wenn der Mitgliedstaat der Erstattung dies vorsieht.




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf├Ąltiger Bearbeitung nicht ├╝bernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück