14.08.2008

Die Investitionszulage wird fortgef√ľhrt

Das Bundeskabinett hat beschlossen, die Investitionszulage f√ľr betriebliche Investitionen in den neuen Bundesl√§ndern bis 2013 fortzuf√ľhren. Die Investitionszulage wird f√ľr betriebliche Erstinvestitionen des verarbeitenden Gewerbes, bestimmter produktionsnaher Dienstleistungen und im Beherbergungsgewerbe gew√§hrt. Die derzeit geltenden F√∂rders√§tze von 12,5 % f√ľr Gro√üunternehmen, beziehungsweise 25 % f√ľr kleine und mittlere Unternehmen, werden sich von 2010 bis 2013 j√§hrlich um 2,5 Prozentpunkte f√ľr Gro√üunternehmen, beziehungsweise um 5 Prozentpunkte f√ľr kleine und mittlere Unternehmen verringern. Mehrj√§hrige Investitionsvorhaben werden mit dem Zulagensatz gef√∂rdert, der im Jahr des Vorhabensbeginns gilt. F√ľr Unternehmen, die bis Ende 2009 mit ihren Investitionen beginnen, gelten die derzeitigen (h√∂heren) F√∂rders√§tze.




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf√§ltiger Bearbeitung nicht √ľbernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück