14.01.2008

Nachtr├Ągliche Aufstockung der R├╝ckdeckungsversicherung f├╝r eine Pensionszusage

Eine zur Absicherung einer Pensionszusage abgeschlossene R├╝ckdeckungsversicherung wird aufgestockt, wenn z.B. die Ablaufsumme absehbar nicht mehr ausreicht, um die finanziellen Verpflichtungen aus der erteilten Pensionszusage zu erf├╝llen. Die Oberfinanzdirektion Hannover erl├Ąutert in einer neuen Verf├╝gung die sich dabei ergebenden steuerlichen Auswirkungen. Daraus ergibt sich u.a. Folgendes: 1. Pensionszusage Bei der Pr├╝fung, ob die Gesamtbez├╝ge des Gesellschafter-Gesch├Ąftsf├╝hrers angemessen sind, ist auch die ihm erteilte Pensionszusage einzubeziehen in H├Âhe der fiktiven Jahresnettopr├Ąmie. Da diese mit der Pr├Ąmienzahlung an die R├╝ckdeckungsversicherung nichts zu tun, f├╝hrt eine Aufstockung der R├╝ckdeckungsversicherung f├╝r sich genommen nicht dazu, dass eine zun├Ąchst betrieblich veranlasste Pensionszusage als gesellschaftsrechtlich veranlasst angesehen wird. 2. Gezahlte Pr├Ąmien f├╝r die R├╝ckdeckungsversicherung Pr├Ąmienzahlungen, die aufgrund einer notwendig gewordenen Aufstockung einer R├╝ckdeckungsversicherung geleistet werden, sind in der Regel betrieblich veranlasst. Anspr├╝che gegen├╝ber einem R├╝ckdeckungsversicherungsunternehmen sind stets mit dem gesch├Ąftsplanm├Ą├čigen Deckungskapital zuz├╝glich der Guthaben aus Betragsr├╝ckerstattung am Schluss des Wirtschaftsjahres anzusetzen. Hierbei sind alle versicherten Risiken (ggf. also auch Tod und Erwerbsminderung) einzubeziehen.




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf├Ąltiger Bearbeitung nicht ├╝bernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück