14.01.2008

Freibetrag bei Veräußerung eines Betriebs u.a.

Entsteht bei der Ver√§u√üerung eines Betriebs, Teilbetriebs oder Mitunternehmeranteils ein Ver√§u√üerungsgewinn, so wird unter bestimmten Voraussetzungen ein Freibetrag in H√∂he von 45.000 ‚ā¨ gew√§hrt. Der Ver√§u√üerer muss entweder dauernd berufsunf√§hig sein oder das 55. Lebensjahr bereits im Zeitpunkt der Ver√§u√üerung vollendet haben. Als Ver√§u√üerungszeitpunkt ist nicht der Abschluss des Verpflichtungsgesch√§fts (also des Kaufvertrags), sondern der √úbergang des wirtschaftlichen Eigentums an den wesentlichen Betriebsgrundlagen ma√ügebend. Der Freibetrag wird nicht gew√§hrt, wenn das 55. Lebensjahr erst nach der Ver√§u√üerung, aber noch im selben Veranlagungsjahr vollendet wird. (Bundesfinanzhof)




Haftungshinweis:
Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung kann trotz sorgf√§ltiger Bearbeitung nicht √ľbernommen werden. Zu dem behandelten Thema wird gerne weitere Auskunft erteilt.

Zurück